Montag, 19. Oktober 2015

Der Teufel liegt im .... Klebeband

Nur wenige Tage nach meinem letzten Problem-Paket (das ist soetwas wie ein Problem-Bär, nur ohne Fell) sagt meine Sendungsnummer mir, dass ein weiteres, heiß erwartetes, Paket seine Rückreise zum Absender antritt.

Wiesu denn bluß?
Das ist die Frage. Der Absender schickt mir häufig Pakete. Immer versichert, immer an die Packstation, kommt immer an. Korrigiere: Kam immer an. Dieses nicht.

Das Klebeband war's. 


Das Paket wurde zurückgeschickt mit der Begründung "Entspricht nicht den Versandbedingungen".
Der Absender hat mich dann informiert, dass auf dem Paket stand, es sei beim Verpacken zu viel Klebeband verwendet worden.
Was soll denn der Unsinn?

Diese Versandbedingungen habe ich mir zunächst einmal näher durchgelesen. Man findet diese hier. Ich sehe dort aber keine näheren Erläuterungen zur maximalen Menge an Klebeband pro Sendung.
Ich ärgere mich und fühle mich unter Anbetracht der vergangenen Probleme mit DHL allmählich sabotiert.

Ich kontaktiere den Kundendienst - diesmal via Social Media.
Dort erklärt man mir ausführlich, dass es bei der Verwendung von zu viel Klebeband, vor allem auch in Kombination mit instabilen / labbrigen Kartons, zu Problemen in den Versandzentren kommen kann. Vieles läuft dort automatisiert, und zu viel Klebeband kann zu stark reflektieren, dadurch kann es zu Problemen beim Scannen kommen. Außerdem kann im Versandzentrum entschieden werden, dass die Sendung zu instabil wirkt und andere Pakete gefährden könnte.

Die Erklärung macht Sinn. Wenn es sich auch anfühlt wie wahllos herausgepickte Stichproben. Ich habe schon Pakete problemlos empfangen, welche so stark mit Paketband zusammengekleistert waren, dass sie nur noch vermuten ließen, dass irgendwann mal ein Karton darunter war. Das fällt aber vermutlich in die Kategorie:

Kann klappen, muss aber nicht.


Ärgerlich finde ich, dass so etwas nicht explizit in den Versandbedingungen steht. Man kann durch viel Auslegerei und Satzverbiegen zwar dahin kommen, dass es da irgendwie drin steht. Aber eben nicht so wirklich.

Ich werde das dennoch in meine Seite der möglichen Fehlerursachen aufnehmen. Nimmt man einen vernünftigen, stabilen Karton und nutzt nur so viel Klebeband wie nötig, erhöht man seine Chancen auf Zustellung.

In meinem Fall - spät aufgefallen. 


Mein Paket welches aus Klebeband-Gründen zurückging war allerdings schon im Zustellfahrzeug, also auf dem Weg zur Packstation. Warum das Klebeband-Paket 2 Paketzentren auf dem Hinweg und 2 Paketzentren auf dem Rückweg passieren konnte ohne Fehler zu Verursachen, aber bei meinem Zusteller scheiterte, ist mir schleierhaft.
Vielleicht genügte es nicht seinen ästhetischen Bedürfnissen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen